Wie funktioniert die Sozialhilfe?

Sozialhilfe richtet sich nach den folgenden Grundprinzipien:

  • Sozialhilfe wird nur dann ausgerichtet, wenn sich eine Person nicht selbst helfen kann und wenn keine Sozialversicherung Leistungen erbringt.
  • Bevor Sozialhilfe bezogen werden kann, muss das Vermögen bis auf einen bescheidenen Freibetrag aufgebraucht sein.
  • Sozialhilfe deckt nur ein gesetzlich festgelegtes Existenzminimum und finanziert keine Luxusgüter.
  • Sozialhilfe richtet sich nach den Verhältnissen im Einzelfall. Der Sozialdienst klärt die Situation umfassend ab und erarbeitet einen Hilfsplan.
  • Wer Sozialhilfe bezieht, muss selbst alles Mögliche zur Behebung der Notlage tun.
  • Es besteht eine Pflicht zur Annahme einer Arbeit oder zur Mitarbeit in einem Beschäftigungsprogramm.
  • Wenn eine unterstützte Person ihre Pflichten verletzt, werden die Leistungen gekürzt.
  • Sozialhilfeleistungen müssen zurückbezahlt werden, wenn und sobald dies möglich ist.

Die Sozialdienste gehen bei der Bekämpfung von Armut zielgerichtet vor. Am Anfang steht immer eine umfassende Abklärung der Situation. Dann wird zusammen mit der bedürftigen Person ein Hilfsplan erstellt und umgesetzt. Dafür werden verbindliche Massnahmen festgelegt. Das Ziel ist, wenn immer möglich, eine rasche Ablösung von der Sozialhilfe.

Typisch ist der folgende Ablauf:

Typischer Ablauf bei der Sozialhilfe Bern

-> weitere Fakten.