Was muss aus dem Grundbedarf bezahlt werden?

Jede Person in der Sozialhilfe erhält einen fixen Betrag für den Lebensunterhalt. Für eine Einzelperson liegt dieser Betrag im Kanton Bern bei Fr. 977.-. Bei grösseren Haushalten reduziert sich der Betrag. In einer vierköpfigen Familie stehen pro Person und Monat lediglich noch ca. Fr. 520.- pro Monat zur Verfügung.

Der Grundbedarf muss reichen für alle Güter und Dienstleistungen. Er wird vom Bundesamt für Statistik berechnet und berücksichtigt die Ausgaben für die lebensnotwendigen Güter in den einkommensschwächsten Haushalten in der Schweiz.

  • Der Grundbedarf muss für folgende Ausgaben reichen:
  • Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren
  • Bekleidung und Schuhe
  • Energieverbrauch (ohne Mietnebenkosten)
  • Laufende Haushaltsführung (Reinigung/Reparaturen), Kehrichtgebühren
  • Kleine Haushaltsgegenstände
  • Gesundheitspflege (ohne Krankenkassenprämien und Franchisen)
  • Verkehrsauslagen (öffentlicher Verkehr, Unterhalt Velo usw.)
  • Nachrichtenübermittlung (Telefon, Internet, Handy-Abo usw.)
  • Bildung und Unterhaltung (z. B. Radio/TV-Konzession, Freizeit, Sport, Spielsachen, Zeitungen, Bücher usw.)
  • Körperpflege (z.B. Coiffeur, Toilettenartikel)
  • Auswärts eingenommene Getränke
  • Übriges (z.B. Vereinsbeiträge, kleine Geschenke)

Der Kanton Bern will den Grundbedarf um 8-30% kürzen, obschon der Grundbedarf gemäss wissenschaftlichen Studien bereits heute viel zu knapp bemessen ist. Der Grundbedarf wurde 2005 gesenkt und seither nur teilweise der Teuerung angepasst.

-> weitere Fakten.